Eine stabile Allianz entwickeln

Eine stabile Allianz entwickeln

Das Konzept der stabilen Allianz hat der berühmte amerikanische Paar- und Sexualtherapeut David Schnarch entwickelt. Es ist sehr hilfreich, bei wiederkehrenden Krisen in einer Partnerschaft.

Eine Partnerschaft, die sich entwickelt, ist gemäss Schnarch wie ein Trainingslager für eine stabile Allianz. Nur ein stabiles und flexibles Selbstempfinden vermag in schwierigen Situationen eine stabile Allianz aufrechtzuerhalten. Deshalb sind Sie selbst die Person, mit der Sie sich am meisten auseinandersetzen müssen. Dafür ist jeder Partner ganz selbst verantwortlich.

Liebesbeziehungen, die auf sexueller Lust, romantischer Liebe oder unsicheren Bindungsmustern basieren sind oft wenig stabil oder lebendig. Beziehungen, die auf einer stabilen Allianz beruhen, die auf Loyalität und Integrität basieren, bleiben deutlich länger bestehen und lebendig. Partner-Beziehungen beruhen häufig nicht auf einer stabilen Allianz.

In manchen Familien ist nie eine stabile Allianz entstanden. Das wirkt sich stark auf das Verhalten und die Gehirnentwicklung der Kinder aus. Und diese Kinder entwickeln sich häufig zu Erwachsenen, die nie gelernt haben, eine stabilie Allianz zu entwickeln. Stabile Beziehungen können über lange Zeiten gut ohne eine stabile Allianz auskommen. Kommen Paare immer wieder in ähnliche Krisen, so müssen sie eine stabile Allianz entwickeln, um Lösungen ermöglichen zu können.

Eine stabile Allianz beinhaltet:

  • das Commitement, die Partnerschaft zu wollen, die stabile Allianz aufrechtzuerhalten und gemeinsame Ziele zur Lösung von Problemen zu verfolgen
  • in schwierigen Situationen ein stabiles Selbstempfinden und die Fähigkeit zur Selbstberuhigung zu entwickeln
  • selbst dann ehrlich zu sein, wenn es für Sie persönlich von Nachteil ist oder zu Schwierigkeiten führen könnte
  • keine Informationen zu verfälschen oder zurückzuhalten, um den Partner zu schonen oder zu manipulieren
  • sich mit sich selbst zu konfrontieren und zuzulassen und zu vertrauen, dass der Partner Sie adäquat spiegeln und verstehen kann

Eine stabile Allianz erfordert, dass man selbst dann auf gemeinsame Ziele hinarbeitet, wenn diese Angst verursachen oder für einen selbst von Nachteil sind. Wenn Sie sich falsch darstellen, haben Sie ihre Allianz aufgegeben. Falls Sie unbewusst Ihren Geist so verschleiern, dass es nicht möglich ist, ihn adäquat zu spiegeln, so geben Sie ihre Allianz auch auf. Menschen geben Allianzen aus vielen Gründen auf.

Selbstkonfrontation ist für die Aufrechterhaltung einer stabilen Allianz entscheidend. Nur dann können Sie erkennen, ob Sie ihre Aufgabe erfüllen. Eine stabile Allianz ist nur dann widerstandsfähig, wenn Sie ihre Ziele und Werte klar vor Augen behalten. Durch das beruhigen ihres Herzens verhindern Sie übertrieben starke Reaktionen, wenn Ihr Partner seine Allianz mit Ihnen aufgibt. Sie brauchen sich dann nicht zurückzuziehen und verlieren auch nicht völlig die Fassung.

Erstgespräch vereinbaren » 

Die stabile Allianz stärken – acht wichtige Punkte

Beachten Sie die folgenden acht Punkte zum Aufrechterhalten einer stabilen Allianz:

  1. Dem Partner gut zuhören und sich für eigene Position einsetzen. Das sind die unverzichtbaren Elemente sind für eine stabile Allianz.
  2. Die Allianz zu ihrem Partner wiederherzustellen ist wichtiger, als das vorherige Zerbrechen der Allianz. Die Funktionsfähigkeit der Beziehung wiederherzustellen ist das Wichtigste überhaupt. Die Erhaltung der Partnerschaft ist wichtiger als Ihre Ängste vor dem Abbruch der Beziehung.
  3. Achten Sie darauf wenn Sie Ihre Allianz aufgeben. Je empfindlicher wir darauf reagieren, wenn unser Partner die Allianz aufgibt, um so eher merken wir nicht, wenn wir dies selbst tun. Der erste und wichtigste Schritt zum Wiederherstellen der Allianz, ist zu merken und erkennen, wenn wir dies tun.
  4. Es geht nicht hauptsächlich darum, wie Sie sich fühlen – sondern dass Sie ihre Verantwortung wahrnehmen. Die Tatsache, dass Sie nervös werden, ist noch keine Grund, die Allianz aufzugeben. Ihre Gefühle im Anbetracht  auch schwieriger Umstände ändern nichts daran, dass es in Ihrer Verantwortung liegt, sich selbst Halt zu geben und das Richtige zu tun.
  5. Im Rahmen einer stabilen Allianz liegt die Verantwortung, die Sie tragen, allein bei Ihnen – sie basiert nicht auf Gegenseitigkeit. Die stabile Allianz beinhaltet, dass Sie ihren Anteil an einer wechselseitigen Verpflichtung erfüllen, auch wenn Ihr Partner seinen Anteil zeitweilig nicht erfüllt. Das Verhalten Ihres Partners entschuldigt Ihr Verhalten nicht. Erst wenn Sie sicher sind, dass Sie Ihren Teil der Vereinbarung erfüllt haben, sollten Sie Ihren Partner wegen seines Anteils zur Rede stellen.
  6. Eine stabile Allianz fühlt sich nicht immer gut an. Manchmal überfordern sie uns mit Konfrontationen, Herausforderungen und die Weigerung, nachzugeben. Die stabile Allianz bedeuet nicht, dass wir verpflichtet sind, immer dafür zu sorgen, dass es unserem Partner gut geht oder dass er sich geschützt, akzeptiert und geborgen fühlt.
  7. Eine stabile Allianz beinhaltet in keinem Fall, dass Sie sich über das, was in Ihrer Partnerschaft geschieht, Illusionen machen sollten. Wenn Sie Ihrem Partner anbieten, über Ihre eigenen Schwächen hinwegzusehen oder über seine Schwächen hinwegzusehen, so geben Sie ihre stabile Allianz auf.
  8. Ihr Bemühen um eine stabile Allianz testet Ihre Integrität. Die Stabilität Ihrer Allianz ist ein Spiegel Ihrer Integrität. 

Ja, eine stabile Allianz zu entwickeln, ist eine grosser Entwicklungsschritt.

Erstgespräch vereinbaren »