Kontrollierter Einstieg bei Rückzug

Eine häufige Reaktion auf Konflikte ist der Rückzug in die Distanzierung, die sich in Schweigen, Schmollen oder "Einschnappen" äussert. Es entsteht dann wie eine unsichtbare Wand zwischen den Partnern.

In solchen Fällen empfehle ich die untenstehende Übung des "kontrollierten Einsteigs bei Rückzug".

Es ist dann wichtig, dass das Paar vereinbart, mit den folgenden vier Schritten jeweils wieder ins Gespräch einzusteigen und sich zu versöhnen.

1. Aufmerksamkeit wecken: Wenn es einem Partner gelingt, den Rückzug als solchen wahrzunehmen und er ihn stoppen will, kann er/sie sagen: "Mir fällt auf, dass wir uns irgendwie voneinander zurückgezogen haben!"

2. Bitte um den Austausch: Wenn dieser erste Schritt nicht dazu führt, dass der andere Partner den Faden aufnimmt und in den Austausch einsteigt, dann hilft vielleicht Folgendes weiter: "Bitte lass uns mit dem Rückzug aufhören. Lass uns jetzt reden!»

3. Bitte um einen Versöhnungsversuch: Sollte auch diese Aufforderung nicht helfen, greift der aufmerksamere Partner zur Benennung des nächsten logischen Schrittes: "Ich habe dein Eindruck, dass Du noch immer schmollst. Bitte lass uns jetzt einen Versöhnungsversuch wagen. Wenn Du auf meinen Wunsch nicht reagierst, dann möchte ich dass wir uns, wie vereinbart, so bald wie möglich zusammensetzen und die Situation klären. Wann sollen wir uns treffen?"  Wichtig ist, dass sich beide Partner für die Versöhnung in ausreichend guter Stimmung befinden.

4. Sich austauschen und versöhnen: Wenn beide bereit sind für den Versöhnungsversuch, dann beginnt der Aktivere mit folgendem Satz:

1) «Es tut mir leid, dass wir miteinander in diese Situation geraten sind. Für mich hat dein Verhalten das Gefühl ausgelöst, dass …. Ich verzeihe Dir. Ich möchte, dass wir uns versöhnen.»

2) Ja, mir tut es auch leid, dass wir miteinander in diese Situation geraten sind. Ich möchte auch, dass wir uns versöhnen. Für mich war es schwierig, als Du dich so und so verhalten hast. Das hat bei mir ausgelöst, dass ich mich so und so fühlte. Mein Wunsch ist, dass ich … und ich bitte Dich um das und das. Das hilft mir, mich Dir wieder zu öffnen.»


Der Rückzug ist jeweils eine Weg, den ersten Schritt aus dem eigenen Schmerz zu vermeiden oder das Leid des Partners nicht zu spüren. Der Rückzug verhindert dann Aussprachen und ist ein Anzeichen für «kalten Krieg». Das Schweigen oder Schmollen ist dann auch ein Anzeichen für das eigene «Einschnappen». Der Rückzug hilft den Beteiligten, die eigenen schwierigen Gefühle nicht wahrzunahmen oder zuzulassen.

Hier das Beispiel von einem Paar: "Manchmal haben wir am Wochenende wegen Kleinigkeiten Streit, wir sind rasch genervt und wir sprechen es dann einfach nicht an. Irgendwie entfernen wir uns dann voneinander und es entsteht eine kühle Stimmung. Wir gehen uns dann aus dem Weg. Bis wir uns wiederfinden, vergeht manchmal ein ganzer Tag. Wir machen uns so unsere gemeinsame Zeit kaputt. Wir wollen das verändern."