Magic Valle Maggia

Meditative Expedition in die heiligen Hallen von A.


DATUM - 30 Aug-01 September 2019 I Fr 18 Uhr bis Sonntag 14 Uhr

ZIEL - Achtsames Erkunden und Entdecken der heiligen Hallen von A.

PROGRAMM - Eintrudeln auf dem Campingplatz, gemeinsames Abendessen, Vorbereitung für die Expedition am Samstag. Morgen-Yoga am Fluss, Frühstück, Aufbruch: barfuss Wandern und Klettern, Aufstieg, achtsames Entdecken der Kraftorte, Abstieg, Rückkehr am Abend, gemütliches Lagerleben, Sonntag: gemeinsames Frühstück, Abschluss: baden und sein am Fluss 

LEITUNG - Bernhard von Bresinski und Kernteam

ORT - Valle Maggia I Übernachtung: auf dem Camping Piccolo Paradiso. Das Zelt muss nicht aufgestellt werden - es gibt 4er-Zelte vor Ort

KOSTEN - Euro gemäss Wechselkurs
160.- CHF  pro Person I 140.- CHF für Frühbucher (Anmeldung bis Fr 13. Juli).
260.- CHF für die Anmeldung als Paar I 240.- CHF für Frühbucher-Paare
Preise exklusive Übernachtung: ca. 45.- CHF pro Person für 2 Nächte

BEDINGUNGEN - Um den unberührten, magischen Kraftort zu schützen, bist Du bereit, niemandem zu erzählen, wo sich dieser Ort befindet. Du bist schwindelfrei hast keine Höhenangst und bist bereit zu klettern. Du bewegst dich überwiegend  auf großen Felsen und Steinen ohne befestigte Wege und wir tun dies barfuss. Bei regnerischem Wetter können die Steine und Felsen rutschig sein - dann braucht es Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Da wir in der unberührten Natur kaum bekleidet unterwegs sind - hast Du keine Problem so mit Frauen und Männern unterwegs zu sein.

ABMELDE-CONDITIONEN - Nach definitiver Buchung betragen die Abmelde-Kosten bis Ende Juli 50.- CHF. Abmeldungen bis zwei Wochen vor dem Workshop kosten 50% des Workshop-Beitrages. Bei Abmeldungen in den zwei Wochen vor dem Workshop muss der gesamte Workshop-Beitrag bezahlt werden.

Anmeldung zum Workshop per Email

Eine natürliche Kathedrale gebaut aus Fels, Wasser und Licht

Fast jedes Jahr gehe ich im Sommer mindestens zwei Wochen lang ins Maggia-Tal in die Ferien. Dort liegen wir dann auf den grossen Granit-Gneis-Felsen in der Sonne, lassen uns aufwärmen und erden. Von Zeit zu Zeit kühlen wir uns in der kalten Maggia ab. Ihre Felsen haben eine sehr beruhigende, entspannende und erdende Wirkung auf den Körper. 

Eines Tages, als ich die Umgebung des Flusses erkundete, hat mir ein ortskundiger Mann nach einem längeren Gespräch den Eingang zum Tal der Heiligen Hallen gezeigt. Ein Eingang wie im Märchen, kein Weg, sondern ein Bach durch den man hindurch muss, bevor man hineinkommen kann: dann eine von Bäumen überwachsene Bergsturzhalde, die sehr steil ansteigt in einer wilden und unglaublich rauhen und schönen Felsenlandschaft. Das Tal ist von Menschen fast ganz unberührt. Es gibt keinen Weg. Und doch viele Möglichkeiten. Aber nur einen Weg der ganz nach oben führt. Und dieser geht durch sieben natürliche Hallen, wovon jede eine starke Ausstrahlung hat. 

Die Berührung mit der letzten Halle ist so überraschend und die Energie dieser siebten Halle so stark, dass es einem die Sprache verschlägt. Es ist als würde man eintreten in eine natürliche Kathedrale und dem Unbegreiflichen förmlich spüren.

Die sechs Hallen davor sind wie eine schrittweise Vorbereitung auf die berührende Erfahrung, die einem ganz oben erwartet - wenn man sich darauf einlassen kann. Das Innehalten in diesen Hallen und austauschen in der Gruppe verstärkt die Resonanz mit der dort so rauhen, lebendigen und berührenden Natur.